Landschaftspflegeverband "Zittauer Gebirge und Vorland" e.V.


„Modellhafte Umsetzung integrierter Arten-, Umwelt- und Denkmalschutzinvestitionen
in historischer Bausubstanz des Naturparks Zittauer Gebirge“



          Haussperling. Foto © Arnold Paul                                                                                                                     Großes Mauohr. Foto © Manuel Werner

Die Oberlausitz ist eine in Deutschland einmalige Kulturlandschaft. Ihr Charme begründet sich vor allem in ihren vielfältigen und attraktiven Natur- und Lebensräumen gepaart mit der historisch und gesellschaftlich gewachsenen, abwechslungsreichen Architektur in der Region. Einzigartig in Europa sind die nur in Teilen Schlesiens, Böhmens und Südostsachsens anzutreffenden Umgebindehäuser, die seit mehreren Jahrhunderten die Gegend prägen und ihr zu dem Beinamen Umgebindeland verhalfen. Nicht weniger bedeutsam sind repräsentative Bauten wie Schlösser, Kirchen, restaurierte Industrieanlagen, Jugendstilvillen und sogar ganze Stadtkerne mit jahrhundertlanger Geschichte.

Das Umgebindeland und besonders das Zittauer Gebirge ist jedoch nicht nur Wohn- und Urlaubsort des Menschen – es bietet ebenso vielen Tieren einen angestammten Lebensraum. Viele Tierarten haben sich im Lauf der Jahrzehn- te zu so genannten Kulturfolgern entwickelt. Da sich der natürliche Lebensraum veränderte und weil der Mensch für sie geeignete Nist- und Brutstätten schuf, haben sich Arten wie Rauch- und Mehlschwalbe, Mauersegler, Wan- derfalke aber auch Fledermäuse zu „Mitbewohnern“ des Menschen entwickelt.


In den vergangenen Jahren ist jedoch ein Rückgang vieler gebäudebewohnender Tierarten zu beobachten. Durch Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen, die oftmals Energieeffizienz und die Reduzierung von Wärmever-lusten als wichtiges, umweltschonendes und somit förderliches Ziel haben, werden Nischen, Vorsprünge, Maueröff-nungen und ähnliche für Gebäudebrüter und Fledermäuse als Brut- und Ruheplätze wichtige „Schwachstellen“ an älteren Gebäuden beseitigt. Viele wertvolle Habitate gehen dadurch unwiederbringlich verloren.


Im Rahmen des durch die Deutsch Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes möchte der Landschaftspflege-verband „Zittauer Gebirge und Vorland“ e.V. gemeinsam mit regionalen Akteuren wie dem „Umgebindland“, dem "Naturpark Zittauer Gebirge", Umwelt- und Denkmalschutzbehörden sowie Handwerksbetrieben Möglichkeiten aufzeigen und untersuchen, wie Denkmal-schutz, Energieeffizienz und Artenschutz sinnvoll kombiniert werden können.


Das Augenmerk liegt hauptsächlich auf denkmalgeschützten Bauwerken. Die Ergebnisse des Vorhabens sollen aber auch auf andere Wohn- und Industriegebäude übertragbar sein.